Unter die Oberfläche

Einen Blick unter die Oberfläche wagen Julia Gördes, Carmen Haase, Kristina Dann und Sabine Grotenhues. Sie decken die Spuren der Vergangenheit auf und thematisieren den Kampf zwischen Erhaltung und Überschreibung der Zeichen der Vergangenheit. So heißt es von Julia Gördes in „Berlin“: „Doch siehst du etwas genauer hin, kannst du sie entdecken: Spuren, Zeugen einer anderen Zeit.“ Carmen Haase spricht in Der Sieger am Beispiel der falsch montierten Arme einer Statue im Neuen Museum Berlins von „der Stadt, die sich ewig überschreibt“. In „Angriff der Giganten“ ruft Kristina Dann angesichts der anhaltenden Überschreibung Berlins dazu auf, nach alten Spuren zu suchen und vergangene Schichten frei zu legen. Sabine Grotenhues nähert sich in Die Neue Wache und ihre Funktion der Problematik unsichtbarer Schichten und der Ineinssetzung von Täter- und Opfergruppen an.